25 Jahre Jagdhütte!

"Z'Friede sei" hieß unser Motto im Jubiläumsjahr

Zum 25-jährigen Jagdhüttengeburtstag hatten wir uns eine besondere Aktion ausgedacht. Aus Nepal hatten wir original handgefertigte Himalaja fahnen kommen lassen. Mit einer Spende seiner Wahl konnte man den Verein "Notausgang" in Sonthofen unterstützen. Dort wird bedürftigen Menschen in Notlagen aus der Region schnell und unbürokratisch geholfen. Seine persönlichen guten Gedanken und Wünsche zum Thema Zufriedenheit konnte man auf die Fahne schreiben. Wie auf zahlreichen heimischen Berghütten auch schon Brauch, wurden diese dann im Freien aufgezogen, so dass der Wind dann die Worte weiter trägt.

Das war unser Jubiläumsjahr in Bildern

Auftakt Fahnenaktion – August 2015

Auftakt Fahnenaktion

Auftakt Fahnenaktion

"Jubeljohrfete" im November 2015

Weißwurst-Frühschoppen mit den Geschäftsfreunden und -partnern

Jubeljohrfete Jubeljohrfete


Abends mit Familie, Freunden, Mitarbeitern und Stammtischgästen

Jubeljohrfete

Jubeljohrfete Jubeljohrfete


Scheckübergabe

Mit herzlichem Dank an alle Spender haben wir eine Spendensumme von 4.500,00 EUR erreicht

Jubeljohrfete Jubeljohrfete

Interview anlässlich des Jubiläums in der Allgäuer Zeitung

von Katja Voigt

Die Jagdhütte feiert 2015 das 25-jährige Bestehen. Wie hat denn damals alles angefangen?

Rainer Maushart: Ich bin in der Gastronomie aufgewachsen und meiner Frau und mir war klar, dass wir was Uriges, was Außergewöhnliches machen möchten. Die Idee war ursprünglich eine kleine Brotzeithütte und dann hat das alles eine gewisse Eigendynamik bekommen (lacht).

Was heißt das?

Rainer Maushart: Naja, aus dem Brotzeitstüble wurde schnell ein beliebtes Restaurant und Café, sodass wir im Laufe der Zeit immer wieder erweitern mussten. Eigentlich hätte es kleiner sein sollen. Es dauerte nicht lange, bis unser schöner Biergarten mit Kinderspielplatz und Streichelzoo dazukam und schließlich der Geißstadl, dessen Partys mit unseren Stadl-DJs mittlerweile legendär sind.

Können Sie sich noch an die ersten Feiern im Geißstadl erinnern?

Rainer Maushart: Die ersten Feten, die dort gefeiert wurden, waren die Vollmondpartys zusammen mit der Brauerei Zötler. Und dann kamen Ende der 90er die ersten "Ü-30"-Partys dazu, die es vorher übrigens nirgendwo gab. Ich denke, wir waren mit die Ersten, die den Begriff "Ü-30" geprägt haben. Heute sind die Partys ja längst ein Begriff.

Worauf legen Sie als Gastgeber Wert?

Gabi Maushart: Wir wollen Gastgeber im wahrsten Sinne des Wortes sein. Das heißt, uns sind nicht nur Ambiente und Qualität der Küche wichtig, sondern wir wollen Gastronomie mit Herz vermitteln. Es ist für uns eine Freude und Genugtuung, unseren Gästen genussvolle Stunden fern vom Alltag bereiten zu können. Es geht uns immer darum, das Normale etwas peppiger zu machen. Etwas Besonderes zu bieten und dennoch auf dem Boden zu bleiben. Wir verstehen, was die Leute zum Feiern brauchen und es macht uns unglaublich viel Spaß, jede Hochzeit, jede Feier individuell zu gestalten und diesen TAg oder Abend für die Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Sind Sie stolz darauf, was Sie geschaffen haben?

Rainer Maushart: Es ist schön zu sehen, wie sich alles entwickelt hat und es ist eine Freude, wie sich unsere Mitarbeiter/-innen einbringen. Vor 25 Jahren haben wir alleine angefangen, von unserer Familie unterstützt, heute haben wir mit allen Aushilfen etwa 40 Mitarbeiter/-innen. Die Stimmung bei uns im Team passt einfach und es macht jeden Tag Spaß. Das ist toll und ein großes Geschenk!

Wie werden Sie Ihr Jubiläum feiern?

Gabi Maushart: Es wird keine große Feier geben. Wir haben uns für unser Jubiläum eine besondere Aktion ausgedacht, die unsere Dankbarkeit und Zufriedenheit viel besser verdeutlicht als eine große Party. Wir wollen "Kranzegger Himalaya-Fahnen", auch bekannt als Gebetsfahnen, bei uns aufhängen und damit Spenden sammeln.

Kranzegger Himalaya-Fahnen? Wie muss ich mir das vorstellen?

Gabi Maushart: Diese Fahnen hat der eine oder andere sicher schon einmal auf Berg und Schutzhütten gesehen. Unsere Fahnen sind handgefertigt und original aus Nepal. Die Fäden lösen sich im Wind nach und nach auf und tragen so die Wünsche und guten Gedanken fort. Diese Idee, den Frieden hinauszutragen, hat uns sehr gefallen, da unser Motto für das Jubiläumsjahr "Z'friede sei" ist.

Wie läuft die Aktion ab?

Rainer Maushart: Jeder Gast und Geschäftspartner kann bei uns eine Fahne mit seiner Spende erwerben und darauf schreiben, was ihn zufrieden macht. Denn in dem Wort "zufrieden" steckt ja das Wort Frieden – dieser Gedanke hat uns gefallen. Dann wird die Fahne bei uns aufgehängt. Die Mindestspende beträgt 5 Euro und den Gesamterlös wollen wir dann dem gemeinnützigen Verein "Notausgang" in Sonthofen zukommen lassen.

Wann geht es los?

Gabi Maushart: Die Aktion startet am 30. August ab 18:30 Uhr. Da spielt bei gutem Wetter die Band "D'Redhawks" auf der See(h)bühne im Rahmen des Biergartensommers und da wird die erste Fahne gezeichnet.

1990 - 2015

Januar 1990

S'letschte Hirschg'weih hi g'hängt – Endlich g'richt!

Februar 1990

30cm Neuschnee im Hof – Rainer und sei Schneahex: (K)eine Romanze.

Februar 1990

Stürmisch-nasse Begrüßung: Wibke war da.

Die erscht Fasnacht...

A jeda kriet an Ruess is G'sicht, doch uir Bedienung g'fällt des nicht!

März 1990

Freitag: Erschtes Bockbierfescht. Samstag: A jeda war it bockbierfescht!

März 1990

Vor 25 Johr war d'r Chef grad amol halb so old.

Karfreitag 1990

Kreative Stammtischidee: Panierte Schnitzel als Wanddeko.

Juni 1990

D'r Winter isch zruck: Kachelofe eigfuired, d'Wollsock a und a heiße Suppe uf de Tisch.

1990

Erste Ü-30-Party überhaupt. Wo? Natürle z'Kronzegg im Geißstadl!

Ostern 1991

Z'Oastre sind die erste Geißkitzle g'schlupft.

Mai 1991

D'èrschte Geiße holtet Einzug.

August 1995

Erstes Löwenfescht im Biergarte war der Brüller.

1. Mai 1996

Noch fascht 60 Johr git's wieder uin: An Maibom z'Kronzegg vor dr Jagdhütte.

Sommer 1996

D'Lipizaner hend ihren erschte Auftritt. Us Gäschd wered Freind.

Funkensonntag 1997

Hier funkèts mol kerig a der Jagdhütte.

1. April 1997

D'Jagdhütte baut a: A McDrive solls weare.

Mai 1997

Stadlrohbau isch fertig... Fehlt bloß no a passenda Name.

März 1998

Ui sind ehrbar schleacht beinond... War des a Bock-Hock!

Frühling 1999

Sogar Hochzeite sind is Pfingschthochwasser g'falle...

Februar 2000

Mit am Hexevollmond hot im Geißstadl alls a'gfange.

Juni 2001

Beachparty am Scheibele Weiher. Peters Schprudlbecke isch d'r Reißar!

Hitzesommer 2003

Abkiehlung isch a'gseit... Grad reachtzeitig wird eiser nuis Naturtreatbecke eig'weiht - mit Mooslachebowle.

Herbst 2005

Mit ar G'schmacklos-a'zoge-Party s 15-Jährige gfeiert: Des war a Spaß!

Juli 2013

Start Biergartensommer: Die nui See(h)bühne kut sauguat a.

Sommer 2014

Zum Jubiläum kriegt d'Jagdhütte a Facelifting. Isch schi wore, gell?